Ein schuleigener Motopädagogikraum bietet ideale Voraussetzungen, um bei Schülerinnen und Schülern die eigene Körperwahrnehmung zu verbessern und die eigene Körpererfahrung zu erweitern. Eigens dafür ausgebildete Lehrkräfte versuchen dabei speziell auf die individuellen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler einzugehen.

Durch Einsatz diversester Geräte und Materialien, in Verbindung mit unterschiedlich didaktisch aufgebauten Bewegungshandlungen, wird zudem versucht, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Eigenverantwortung und soziale Kompetenz positiv entwickeln.

Abwechslungsreiche Elemente und Materialien (Rollbretter, Kletterwand, Riesenbausteine, Schaukel, Bälleband,...) sowie ein Freibereich, laden zum Ausprobieren und Erkunden ein. Spielerisch findet Bewegung statt, was bekannterweise wiederum das Lernen positiv beeinflusst.